Pädagogisches Profil

Die Gemeinschafts­­hauptschule Dohr

Die Gemeinschaftshauptschule Dohr ist eine lebendige, aktive und wachsende Schule im Mönchengladbacher Süden in der Nähe des Grünzuges der Niers.

Wir haben verstanden, dass jeder Schüler individuell zu betrachten ist und eine Schule und Lehrer als Lernbegleiter und Lebenswegbereiter braucht, die gemeinsam einen Lern- und Lebensraum Schule schaffen, der Raum für die Persönlichkeitsentwicklung, für das Fördern von Begabungen und Neigungen und das gezielte Fördern von Schwächen hin zu Stärken, benötigt.

Unser grundsätzliches Ziel ist es, jeden Schüler so aufzufangen, zu fördern und zu fordern, dass dieser den für sich optimalen Schulabschluss erlangt und nach seinem erfolgreichen Abschluss einen guten Übergang in den Beruf oder in weitere Bildungseinrichtungen  gelingt. Aus diesem Grund bilden wir uns ständig fort, erweitern ständig unser Netzwerk und finden neue Kooperationspartner in Schule, Bildung, Sport, Beruf und Wirtschaft.

GHS Dohr – Schule hoch 3

Eine Schule, drei Standorte, Verbindung dreier Schulsysteme im Schulverband und Kooperation mit Wirtschaft, Sport und gemeinnützigen Einrichtungen.

Die GHS Dohr verfügt über drei Lernstandorte, die alle eng beieinander liegen und fußläufig zu erreichen sind. Diese drei Standorte ermöglichen uns ein differenziertes Arbeiten im Sinne der Schülerinnen und Schüler.

Das Haupthaus an der Altenbroicher Straße

An diesem Standort nahm die GHS Dohr ihren Anfang, bevor sie sich durch wachsende Schülerzahlen auch auf die anderen Standorte ausweitete. Am Haupthaus werden die Jahrgänge 7 bis 10 unterrichtet. Ebenso befinden sich hier die meisten Fachräume und die Verwaltung mit dem Sekretariat.

zum Standort „Haupthaus“

Der Teilstandort am Torfbend

Seit dem Schuljahr 2017/2018 werden die Jahrgänge 5 und 6 am Teilstandort Torfbend unterrichtet. Dies bringt viele Vorteile, vor allem für die Schülerinnen und Schüler mit sich. Mehr erfahren Sie auf der Unterseite des Standorts.

zum Standort „Torfbend“

Der Teilstandort „Comeback“ an der Brückenstraße

Das Projekt „Comeback“ ist ein einzigartiges Projekt um schulmüde Schülerinnen und Schüler wieder an einen geregelten Schulbesuch heranzuführen. Das pädagogische Konzept dieses Projektes erfordert einen geschützten Raum. Mit dem ehemaligen Gebäude des Jugendzentrums an der Brückenstraße haben wir ideale Bedingungen für das Projekt gefunden. Nähere Informationen finden Sie auf der Unterseite von Comeback.

zum Standort „Comeback“

Unser Erziehungsauftrag

Wir haben uns nicht nur zum Ziel gesetzt, jeden Schüler zu dem bestmöglichen Schulabschluss zu führen, sondern nehmen neben dem Bildungsauftrag auch unseren Erziehungsauftrag sehr ernst. Wir sind den Schülern ein Vorbild, legen viel Wert auf gute Umgangsformen, gewaltfreies Lernen und auf Empathie und Verständnis für einander.

Neben der Implementierung dieser Werte in unsere Schulordnung und in die schulinternen Lehrpläne, nutzen wir unsere Netzwerke in Wirtschaft und Sport, um die Schüler auch in diesem Bereich beispielsweise durch Projekte und Praktika fit für das Leben zu machen. Gleichzeitig schärfen wir dadurch den Blick unserer Schülerinnen und Schüler für die Struktur und die Menschen im Einzugsgebiet der Schule, also der Nachbarschaft unserer Schülerschaft.

Praxisnahe Schule

Als Hauptschule legen wir den Schwerpunkt auf die praktische Berufsvorbereitung. Da wir wissen, dass das Leben nicht immer geradlinig verläuft und unsere Schülerinnen und Schüler viele Entwicklungen durchlaufen, haben wir uns die Vorteile des Schulverbandes Rheydt zu nutzen gemacht, welchen wir gemeinsam mit der Realschule an der Niers und dem Hugo Junkers Gymnasium im Jahr 2017 gründeten. Über unsere erfolgreiche Arbeit und die gewinnbringende Kooperation berichten wir hier: Schulverband Rheydt.